von Garklein bis Subkontrabass

aktuelle und vergangene Besetzungsstruktur:





Am 22. März 1984 um 16:00 Uhr  trafen sich 5 Mädchen zur ersten gemeinsamen Probe der neu ins Leben gerufenen Blockflötengruppe der Kirchengemeinde Werlaburgdorf. Aller Anfang ist schwer – diese Erfahrung mussten auch wir machen. Doch im Dezember 1985 konnte schon der erste Auftritt absolviert werden. Die kleine Gruppe umrahmte die Weihnachtsfeier des Seniorenkreises Werlaburgdorf.

1988 erweiterte sich die Gruppe und man zählte nun 6 Spielerinnen aus Werlaburgdorf und 3 aus Heiningen.  Vor  zwölf Zuhöreren gestalteten wir  im  September 1988 einen ersten Vespergottesdienst.


Erster Advent 1989  Adventsmusik in Werlaburgdorf, wir waren auf 13 Spielerinnen herangewachsen, darunter 3 Heininger/2 aus Gielde. Inzwischen interessierte man sich in Werlaburgorf und den Nachbarorten Heiningen, Gielde, Börßum, Wehre für das Flötenspiel.

 

Ab 1991 wurde nun regelmäßig der Advent durch die Flötengruppe mit einer Adventsmusik eingeläutet. Auch in den umliegenden Gemeinden können wir bis heute mit unserer Musik  die Vorweihnachtszeit mitgestalten.

 

Seit 1994  wird  jährlich vor den Sommerferien zur Sommermusik in die Johanneskirche nach Werlaburgdorf eingeladen.

Zum Repertoire gehören neben der Original- Musik auch Evergreens,  Melodien aus Musicals, Opern, Film und Fernsehen, geistliches und  volkstümliches.

 

Immer wieder wechselnde Besetzungen der Gruppe stellen beim Üben und in der Gemeinschaft stets eine Herausforderung dar. Durch Schulwechsel, andere Interessen oder Wohnortwechsel bleiben diese Veränderungen nicht aus.  Inzwischen sind wir eine gut gemischte Gruppe im Alter von 9 bis 73 Jahren, die ausschließlich in mindestens vierstimmiger Besetzung (Sopran-Alt-Tenor-Bass) musiziert.

 

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Feiern von Vereinen, Jubiläen, Familienfeste, Gottesdienste und andere Veranstaltungen musikalisch umrahmt.  Zur Propsteichortreffen in Bad Harzburg, Blankenburg und Schöppenstedt wird die Flötengruppe regelmäßig eingeladen.

 

Zu einem festen Bestandteil  sind die Übungstage geworden. Die Gruppe trifft sich zweimal im Jahr, um einen ganzen Tag zu proben, aber auch um die Gemeinschaft zu pflegen. Mit einem gemeinsamen Frühstück beginnen diese Tage, es wird gemeinsam zu Mittag gegessen und natürlich ohne Zeitdruck geprobt.

 

Neben dem Musizieren gehören aber auch kleine und größere Ausflüge, bei denen wir viel Spaß haben.  Zu den großen Ereignissen der Vergangenheit  gehören zweifellos 2007 die Reise mit dem Deutsch-Französischen Partnerschaftsverein Schladen nach Pays de Guìtres/Frankreich. In einer alten romanischen Kirche spielten wir eine eindrucksvolle Abendmusik.